Mee(h)rZeit und ein Stück Sylt mitten in Hamburg

Nur ein paar Minuten mit dem Auto von der Hamburger Innenstadt entfernt und wir fühlen uns ein bisschen wie am Meer.
Vor uns liegt die große und letzte Wanderdüne Hamburgs. Man könnte meinen, man steht an der Nordsee. Allerdings ohne Meer, Möwen und salzige Luft. Plötzlich in einer anderen Welt, als wäre ein Stück Sylt vom Himmel gefallen.

Sogar bei starkem Nebel einen Ausflug wert.

Spazieren gehen in traumhafter Heidelandschaft, inmitten eines riesigen Naturschutzgebietes, zwischen Dünen, Marsch, Geest und Moor.

Mein Ausflugstipp für euch:

Vom Parkplatz an der Straße ,,Boberger Furtweg” läuft man zum Naturschutz- Informationshaus, um dann auf einem Trampelpfad entlang Richtung Düne zu gelangen.
Der Weg führt am südlichen Dünenrand entlang und bietet nach Süden hin einen weiten Blick auf die Marsch.
Bei Umrundung des Baggersees kommt man zum Segelflugplatz und zur Badestelle, die im Sommer so voll ist, wie an einem Ostseestrand.
Auf dem Rückweg gelangt man an den Nordrand der Düne und beendet eine wünderschöne, ca 7km lange Wanderung.

Für alle Hamburger und Interessierte, die die Dünen immer so vermissen wie wir…ein bisschen Nordseefeeling ohne Nordsee am Rande der Stadt.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.