Mee(h)rZeit, unterwegs und draußen. (M)ein Ausflugstipp zu den Heidschnucken

Es ist ein grauer Ostersonntag. Der Regen auf der Windschutzscheibe nimmt zu, als wir in Richtung Amelinghausen fahren. Seit Pelle uns begleitet, spielt das Wetter jedoch nur noch eine Nebenrolle. Das große Ferienabenteuer fällt aus. Mal wieder. Trotzdem haben wir Lust auf Neues. Orte in der Natur. Stille, um mit allen Sinnen wieder bewusster zu hören. Manche Orte sind in den vergangenen zwölf Monaten wertvoller geworden, denn sie bleiben, während alles andere weiter geschlossen ist.

Wir entdecken die Natur in der Kronsbergheide und das Winterquartier der Heidschnucken und ihren Lämmern. Schon von weitem kann man sie hören. Zwischen dem dumpfen Blöken der Herde kann man wunderbar die ersten zarten Töne der Jungschafe vernehmen.

Die Heide liegt direkt an der B209. Vom Parkplatz Kronsbergheide aus führen Rundwege mit einer Gesamtlänge von 11km durch das überwiegend naturbelassene Gebiet.

Wer die Schafe mit ihren Lämmchen also noch sehen will, muss sich beeilen! Im Frühjahr verlassen sie nämlich ihr Quartier um mit ihrem Schäfer durch die Heide zu ziehen.

Vielleicht sehen wir uns dort, denn ich könnte ihnen stundenlang zusehen und war sicherlich nicht zum letzten Mal hier! Was für ein gelungener Tag. Lämmchen an einem Ostersonntag!

Wer weiß, vielleicht schaffen sie es sogar als Motiv auf ein neues Polaroidset.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.