Über mich

Ich bin Jennifer, 41 Jahre alt und wohne im Osten von Hamburg, im südlichen Zipfel von Schleswig-Holstein.
Es mag sich vielleicht für manche antiquiert anhören, aber ich liebe meinen Mann. Ich liebe meine zwei zauberhaften und fröhlichen Kinder und unseren dicken dreibeinigen Kater. Ich bin Krankenschwester. Das muss wohl auch schon immer mein Wunsch gewesen sein, wie eines der Bilder aus dem Foto-Fundus meiner Eltern verrät.
Wir als Großfamilie leben hier ein bisschen so wie in Lindgrens „Bullerbü“. Wir auf dem Nordhof, meine Eltern auf dem Mittel- und meine Schwester mit Familie auf dem Südhof. Sehen wir aus dem Fenster, können wir uns  zuwinken. Manchmal habe ich jedoch die Vermutung, dass mit kalkulierter Absicht die Rollos morgens nicht allzu zeitig hochgezogen werden, und somit die Morgenruhe mit Glück etwas länger hält . Auch wenn es für manche unvorstellbar erscheint, ist das alles so schön. Ich würde nicht tauschen wollen.
Ich liebe Dänemark und das Meer. Besonders Nordseeland mit seiner sehr beeindruckenden Küstenlandschaft und den freundlichen, ausgeglichenen Menschen. Ich liebe die Fotografie, Flohmärkte, esse wohl zu viel Schokolade, erlebe mit großer Begeisterung jedes Sommergewitter und habe einen Tick, was das Sammeln von Tassen angeht. Mein Mann sagt immer, ein wenig augenrollend, wir könnten jeden Tag gemeinsam Kaffeetrinken und wir bräuchten einen Monat lang  nicht abwaschen. Er hat Recht…nicht immer…aber in diesem Punkt schon.
Ich liebe es, kreative Dinge zu tun, Kaffee trinken und Musik hören. Ich liebe die Menschen in meinem Leben und habe es am liebsten wenn alles harmonisch ist.
Ich liebe mein Bett, denn ich bin immer müde. In meiner Jugend habe ich vielleicht die besten Parties verpasst, oder auch nicht, wer weiß das schon. Heute verpasse ich immer das Ende vom Tatort am Sonntag- aber ich mutmaße, das geht nicht nur mir so.
Ich koche nicht besonders gerne, trinke nie mein Glas leer und ziehe Strandspaziergänge den Waldspaziergängen vor. Auch bin ich beispielsweise kein großer Freund unseres Aquariums. Fische finde ich langweilig und so ein Glaskasten ist nicht besonders dekorativ und pflegeleicht. Ich habe mich in diesem Punkt aber mal dem Wunsch meines Mannes gebeugt.
 Gerne würde ich mit meiner Familie die Berge sehen. Nicht zuletzt um herauszufinden ob es auch ohne Mee(h)rZeit für einen erholsamen Urlaub reicht und mal wieder ein Konzert besuchen. Weiter jeden Tag genießen und dankbar sein für alles, was gut läuft. Schweren Herzens zulassen, dass Kinder nun mal viel zu schnell groß werden und dabei versuchen, ihnen Flügel zu geben. Sie zu sensibilisieren für alles Schöne und Schützenswerte dieser Erde. Hoffen, dass sie gemeinsam mit uns aufmerksam und rücksichtsvoll in jeglicher Hinsicht durch das Leben gehen, auch wenn uns nicht immer die Sonne ins Gesicht scheint.
Warum ich das alles hier mache?
Für mich und mein Umfeld. Weil ich vieles erzählen möchte und ausprobieren will…und hinterher nicht sagen kann, hätte ich es doch einfach mal gemacht. Wie sagt doch meine Mutter immer so schön: Mut tut gut !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.